FLASHDANCE – DAS MUSICAL

DIE HAUPTROLLE STEHT FEST

Hannah Leser ist ALEX! 

 

Von der Schulbank zum viktorianischen Kindermädchen zieht es Musicalnewcomerin Hannah Leser jetzt ins Pittsburgh der 80er Jahre

Sie ist die neue ALEX OWENS  

 2e-0139

Am 20. September startet FLASHDANCE – DAS MUSICAL zum ersten Mal auf große Tournee in Deutschland und Österreich. Die Produktion, die erstmals 2014-15 in Stockholm zu sehen war, ist eine neue Inszenierung von 2Entertain Germany und war in der Form noch nie auf deutschsprachigen Bühnen zu sehen. Die Geschichte einer jungen Frau, die einen großen Traum verfolgt und dafür viel auf sich nimmt, um diesen zu erreichen ist heute aktueller denn je, umso größer waren auch die Herausforderungen, die die Produktionsfirma an diese Rolle stellt. 

„Alex ist eine herausfordernde Rolle, denn sie verbindet drei Komponenten, die die Darstellerin mitbringen muss, und die in Deutschland schwer zusammen anzutreffen sind. Neben einem besonderen Talent für Schauspiel und Gesang sind vor allem die herausragenden tänzerischen Fähigkeiten extrem wichtig“, berichtet Jens Schoenenberg, Geschäftsführer von 2Entertain Germany. 

Schon bei den Castings stach eine junge Dame unter den verschiedenen Bewerberinnen hervor, doch letztendlich war es Jennie Widegren, die Choreographin der schwedischen Produktion, vor der das junge Talent überzeugen musste und das tat sie. Hannah Leser (23) wird ab dem 20. September im Mehr! Theater Hamburg als Alex Owens in der Erstbesetzung der Hauptrolle auf der Bühne stehen. 

Musik liegt Hannah bereits als Kind im Blut und so nimmt sie bereits mir 13 Jahren Gesangsunterricht. Geboren in Emmendingen in Baden, zieht es die Familie schon bald berufsbedingt nach Connecticut (USA), wo sie an ihrer dortigen Schule täglich bis zu drei Stunden auf der Bühne steht. Die Ausbildung zum Musical-Darsteller allerdings ist für die Familie in den USA nicht finanzierbar. Das konnte und wollte sie ihrer Familie nicht antun und mit einer so großen Schuldensumme in den Beruf starten. So kehrte man erst einmal nach Deutschland zurück und macht erst einmal das Abitur 2014 in Köln. Hier wird Hannah auf eine Ausschreibung der Stage School aufmerksam, allerdings ist sie auch die Einzige, die zur Aufnahmeprüfung erscheint. Mit „Some Things Are Meant To Be“, einer Ballade aus dem Musical “Little Women” und “The Text Message Song” überzeugte Sie die reisenden Dozenten – Ihr Ticket zur Musicalausbildung war zum Greifen nahe. 

Da die Zeit allerdings knapp war bis zum Semesterbeginn, gab es für sie aktuell keine Unterkunft in der Hansestadt Hamburg, wo ihre drei-jährige Ausbildung stattfinden sollte. Unterstützung fand sie bei Thomas Gehle, dem Chef der Stage School, der sie vorerst in einem WG-Zimmer im Stadtteil Barmbek-Süd unterbrachte, in dem Hannah allerdings immer noch wohnt. 

Im dritten Ausbildungsjahr erhielt Hannah ein Stipendium für die Stage School und mit der Eröffnung des First Stage Theaters öffnete sich auch die Chance durch Bühnenpräsenz mehr Sicherheit zu bekommen. Mit ihrer ersten Solo-Nummer aus dem Musical CHICAGO brillierte Hannah vor dem Publikum und konnte so im dritten Jahre ihrer Ausbildung mit knapp 100 Auftritten echte Bühnenerfahrung sammeln. Im finalen „Best of 2017“, der Solonummern der 10 besten Absolventen der Schule, bestach sie nicht nur durch ihre klare Stimme, sondern in beeindruckenden Tanzszenen und bewies hier ihr komödiantisches Talent. 

Kaum ihren Abschluss in der Tasche holt Stage Entertainment das Nachwuchstalent nach Stuttgart ins Apollo Theater für MARY POPPINS, dem sie dann auch als Zeitbesetzung der Hauptrolle in ihre Wahlheimat Hamburg folgt. Hier wird 2Entertain Germany auf sie aufmerksam und engagiert die lebens- und farbenfrohe Badenerin für die Hauptrolle der Tourneeproduktion von FLASHDANCE – DAS MUSICAL. 

Zeit zum Durchatmen wird Hannah in den kommenden Monaten nicht haben, gerade die Zeit mit ihrer Familie fehlt ihr sehr, besonders die enge Verbindung zu ihrer Mutter: „Meine Mutter ist mein großes Vorbild und wir haben ein ganz besonders enges Verhältnis“, erzählt die 23-Jährige. Doch auf ihre neue Rolle freut sie schon sehr: „Ich bin schon seit ich davon gehört habe dabei, mich an die gesanglichen Herausforderungen zu gewöhnen, da die Gesangstechniken bei Mary Poppins und FLASHDANCE sich sehr unterscheiden und ich merke bei meinem Gesangstraining, dass ich ab und an noch zwischen den Techniken hin und her schwanke, aber es wird für mich eine ganz großartige Zeit“. 

 

FLASHDANCE – DAS MUSICAL 

FLASHDANCE ist die berührende Geschichte der jungen Alex Owens, die mit ihren 18 Jahren als Schweißerin in einem Stahlwerk arbeitet und nachts in Harry’s Bar tanzt. Eigentlich kein Ort für eine so junge Frau, doch Alex verfolgt ein großes Ziel: Sie möchte eine klassische Tanzausbildung an der Shipley Akademie in Pittsburgh machen und dafür gibt sie einfach alles. 

Auf ihren Weg zum Ziel stehen ihr wichtige Menschen zur Seite, die ihr helfen, aber auch andere, die dem Traum im Wege stehen könnten. Wem kann Alex vertrauen, wem nicht und wer ist es am Ende, der die junge Dame davon überzeugt, den Traum wahr werden zu lassen? 

FLASHDANCE gehört zu den Kultfilmen der 80er Jahre, der das Genre des Tanzfilms nachhaltig geprägt hat. Eingängige Disco-Klassiker wie Flashdance – What a FeelingGloria und Maniac in Verbindung mit aufregenden Tanzszenen und der Geschichte eines Traums ziehen auch über 35 Jahre nach seiner Kinopremiere 1983 Jung und Alt in ihren Bann. Die mitreißende Bühnenadaption des Films von Adrian Lyne mit Songs von Produzent Giorgio Moroder und Keith Forsey, die für den Titelsong sowohl einen Oscar sowie einen Grammy erhielten, wird präsentiert von 2Entertain Germany, in Co-Produktion mit Vickey Nöjesproduktion. 

Sänger und Songschreiber Tom Hadley (Spandau Ballet) und Filmregisseur Robert Cary schrieben das Buch zu FLASHDANCE – DAS MUSICAL, die ergänzend komponierte Musik stammt aus der Feder von Robbie Roth, für die Songtexte zeichnen sich Robbie Roth und Robert Cary verantwortlich. Für die schwedische Produktion, die 2014 bis 2015 in Stockholm zu sehen war, wurde die Originalversion, die 2008 in England Premiere hatte, überarbeitet, technisch modernisiert. Mit zeitgemäßen Tanzsequenzen und neuen, technischen Raffinessen ausgestattet, holt diese Show nicht nur den Fan der 80er Jahre, ab, sondern bringt Musical-Fans jeden Alters zusammen.  

Bei FLASHDANCE – DAS MUSICAL führte Anders Albien Regie, die Choreographie entstammt den kreativen Ideen von Jennie Widegren. 

Das Bühnenbild entwickelte Anders Armen, die begleitende Lichttechnik wurde von Palle Palmé zusammengestellt und Oskar Johansson lieferte den passenden Sound für die Show. 

2Entertain Germany präsentiert diese Produktion in Deutsch, nur die bekannten Hits wie ManiacWhat a FeelingGloria oder I Love Rock’n Roll werden im englischen Original präsentiert. 

Weitere Informationen zu FLASHDANCE – DAS MUSICAL sowie Anfragen für Interviews bitte direkt an s.burghardt@sprechblase.eu  

Informationen auf www.flashdance-dasmusical.de
Tickets ab sofort bei Eventim und Ticketmaster

 

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein um hier zu kommentieren.