Erste Special Olympics Landesspiele in Hamburg

Special

Das waren die ersten Hamburger Special Olympics Landesspiele:

Ein Feuerwerk an Spaß und Motivation!

 

Schon bei der Eröffnungsfeier am Samstag, den 16. September konnte man es in den motivierten und engagierten Blicken der rund 600 Athleten und Athletinnen erkennen: Die ersten Special Olympics Landesspiele in Hamburg sind etwas ganz Besonderes.

Staatsrat Christoph Holstein betonte bereits in seiner Rede am vergangenen Donnerstag beim Senatsempfang die Bedeutung der Special Olympics Landesspiele für die Menschen in der Hansestadt und so war es ihm eine Freude, die Eröffnung am Samstag auf dem Unisportgelände im Turmweg zusammen mit TV- und Radio-Legende Carlo von Tiedemann zu begleiten. Die Sportmoderatoren Torben Pöhls und Jörg Lauenroth, die mit Herz und Seele die Special Olympics Deutschland in Hamburg e.V. unterstützen, heizten die Stimmung und Vorfreude der Gäste und Teilnehmer an. Und spätestens als die offizielle Hymne live von Jenny Schröder (Gründungsmitglied der Special Olympics Bremen) vorgetragen wurde, brach auch in der letzten Ecke der Anlage das Wettbewerbsfieber aus. Egal, in welcher der verschiedenen Disziplinen, unter anderem standen Schwimmen, Fußball, Basketball, Leichtathletik und zum ersten Mal auch Segeln auf dem Plan, überall sah man in aufgeregte und motivierte Gesichter, die trotz ihrer Behinderungen niemanden etwas vormachte, wenn es um den Wettkampf geht. Und so wurde um jeden Meter und jede Sekunde gekämpft und die Freude war unbeschreiblich, wenn das sportliche Ziel erreicht wurde. Natürlich gab es ab und an auch einmal die eine oder andere Träne, doch das Miteinander siegte und machte diese Spiele zu einem ganz besonderen Zeichen für Inklusion.

Mit der Abschlussfeier am Sonntag, den 17. September 2017 auf der Sportanlage der Universität Hamburg im Turmweg endeten am heutigen Abend die ersten Special Olympics Landesspiele in Hamburg. Man merkte schon, dass sich nicht nur unter den Athleten und Athletinnen gleichermaßen wie unter den über 80 freiwilligen Helfern und Beteiligten sowie Organisatoren, ein wenig Wehmut breit machte, als die olympische Flamme erlosch. Die Special Olympics Landesspiele in Hamburg waren gleichzeitig die Qualifikationsspiele für die nationalen Special Olympics, die im kommenden Jahr in Kiel ausgetragen wurden.

Die ersten Special Olympics Landesspiele in Hamburg begeisterten rund 600 Athleten und Athletinnen. Unterstützt wurden sie von knapp 90 freiwilligen Helfern und Betreuern sowie von vielen Hamburgern und Hamburgerinnen. Die Special Olympics Hamburg danken auf diesem Weg allen Besuchern, offiziellen Gästen und vor allem den Teilnehmern und Betreuern für ein Sport-Spektakel voller Emotionen und besondere Momente für jeden einzelnen.

Sprechblase PR übernahm spontan die Pressearbeit für diese Veranstaltung und konnte mit einer Reichweite von über 15 Millionen Menschen in kürzester Zeit die öffentliche Aufmerksamkeit für dieses Thema stark erhöhen. Mit Berichten im Hamburger Abendblatt, im Hamburg Journal, auf NDR 90.3, Hamburg.de, dem Hamburg Magazin sowie weiteren, reichweitenstarken Online-Medien wurde dies nicht nur ein Erfolg für Athleten, Athletinnen und den Verein, sondern auch für uns.

600 Teilnehmer, 90 Betreuer, eine Schar von Organisatoren und freiwilligen Helfern sagen: DANKE

Abendblatt

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein um hier zu kommentieren.